Tobs vergleicht die ESL mit der UEFA Logo

Tobs vergleicht die ESL mit der UEFA

Hallo Tobs, vielen Dank dass Du Dir die Zeit genommen hast, heute ein kurzes Interview über teamKR 2019 zu führen. Vorab natürlich die Frage, bist Du gut ins neue Jahr gekommen? Wie hast Du Silvester verbracht?

  • Hallo Christof, das mach ich doch gerne. Ich war mit einigen Freunden in einer Bar. Hat echt Spaß gemacht und es wurde ordentlich gefeiert.

Du warst ein aktiver Bestandteil bei der Neuausrichtung von teamKR 2018. Du hast viele Ideen eingebracht, einige davon wurden umgesetzt, andere nicht. Leider ist es Dir zurzeit aufgrund mangelnder Freizeit nicht möglich aktiv den Verein zu unterstützen, doch weiß ich, dass Du ein treuer Begleiter bist. Daher die Frage: Bist Du mit der neuen Ausrichtung von teamKR zufrieden?

  • Ja das stimmt, zurzeit kann ich mich nicht so kümmern, wie es noch zu Zeiten des Studiums der Fall war. Aus dem Grund habe ich mich vorerst aus allen Angelegenheiten rund um die Spielerbetreuung zurückgezogen und verfolge das Geschehen nur noch als Vereinsmitglied von außen. Ich denke die Neuausrichtung 2018 war ein richtiger und wichtiger Schritt für uns als Verein. Man merkte einfach, dass viele Leute aus verschiedensten Gründen nicht mehr die Zeit aufbringen konnten, wie es ggf. früher der Fall war. Daraus resultierte, dass verschiedene Aufgaben mehr oder weniger auf der Strecke blieben. Es war einfach nicht mehr möglich Teams und Spieler verschiedener Games sowie kompetitiver Ausrichtung so zu betreuen, wie wir es gerne würden. Die Bündelung der Kräfte auf jetzt nur noch ein Team ist unter den gegebenen Voraussetzungen absolut richtig. Kurz um, ja ich bin mit der durchgeführten neuen Ausrichtung und wie sie sich heute darstellt sehr zufrieden.

In 2019 ist viel um teamKR passiert. Für uns intern ist das oft gar erst dann bewusst, wenn wir ein Fazit Ende des Jahres ziehen. Welche Highlights und welche Flops siehst Du in 2019?

  • Das offensichtlichste Highlight dürfte natürlich die Fertigstellung der (selbstgeschriebenen) Homepage durch Sören sein. Das Thema begleitet uns ja nun echt eine Weile, da unsere alte Homepage etwas in die Jahre gekommen ist. Es ist schön, da jetzt einen gelungenen Abschluss zusehen. Darüber hinaus merkte man intern einen gewissen "Hype" als unser Team in die ESEA Open mit 8-0 gestartet war. Zwar konnten die Jungs die Leistung nicht mit einem Aufstieg belohnen, es ließ aber durchblicken das wir durchaus auf dem richtigen Weg sind. Mit Flops tue ich mich etwas schwer. Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, das manchmal im Hintergrund sehr viel Arbeit passiert von der man nach außen hin nichts mitbekommt, sogar im schlimmsten Fall einen negativen Eindruck hat. Deswegen möchte ich da niemandem zu nahe treten, grade auch vor dem Hintergrund das mir ja einige Einblicke fehlen.

Die neue Homepage und der Start in die ESEA Open waren auf jeden Fall Highlights. Gab es ansonsten für Dich im Jahr 2019 eine Überraschung bei teamKR, mit der Du nicht gerechnet hast?

  • Überraschung ist vielleicht das falsche Wort, aber ich finde es schön zusehen das der Stamm an Helfern zusammen bleibt und keine weiteren Leute groß wegbrechen wie es früher regelmäßiger der Fall war. Es scheint als sei wirklich ein festes Team zusammengewachsen.

Gehen wir von teamKR erst einmal weg und betrachten den eSport als solches. Du bist lange im eSport aktiv. Welche Veränderungen des eSports hast Du in 2019 gesehen und was erwartest Du von 2020?

  • Die wirklich großen Veränderungen im eSport sieht man meiner Meinung nach eher über einem Zeitraum von sieben, acht Jahren, nicht unbedingt von 2018 auf 2019. Was jedoch 2019 (gefühlt) noch weiter zugenommen hat, ist die eh schon hohe Professionalisierung des Sportes auf internationalem Top Level. Paradebeispiel ist hier z.B. das Franchise System in LoL. Das damit verbundene System der festen Teamlizenzen innerhalb der Riot Liga steigert natürlich massiv die Sicherheit für Investoren und macht dies für eben solche somit noch attraktiver. Auch geht der Trend weiter, dass immer mehr Teams und Orgas aus "herkömmlichen" Sportarten wie Fußball oder Basketball auf den Markt drängen.

Du sprichst es an: Vereine aus anderen Sportarten, beispielsweise des Fußballs, drängen immer mehr in den eSport. Schalke 04 hat bekanntlich Weise ein League of Legends-Team. Denkst Du, dass der CS:GO-Markt auch irgendwann von solchen großen Sportvereinen in das Portfolio mitaufgenommen wird?

  • Dies ist, soweit ich weiß, ja bereits schon passiert - dir Organisation North gehört zum Fußballverein FC Kopenhagen aus Dänemark. Ich glaube jedoch es wird noch einige Zeit dauern, bis man ein deutsches CS:GO Team auch direkt unter dem Namen eines Fußballvereins sehen wird. Die Hemmschwelle für die Vereine ist hier einfach deutlich größer als bei FIFA oder LoL. Ich denke zum einen, traut man sich noch nicht zu 100% an einen FSK 16 Titel, zum anderen ist die CS Szene doch deutlich gebeutelter von Betrugsfällen wie Matchfixing oder Cheating. Der mögliche Imageschaden schreckt ggf. ebenfalls ab.

Der Ruf, sei es wegen Cheating oder sonst etwas, haftet an Counter-Strike gefühlt schon immer. Und trotzdem ist das Spiel aus dem eSport nicht wegzudenken. Woran denkst Du liegt es, dass Counter-Strike neben LoL und Dota2 immer noch eine feste Größe im eSport ist?

  • Counter-Strike ist einfach die unangefochtene Nr. 1 im Bereich Ego-Shooter bzw. Tactic-Shooter, auch wenn natürlich in den letzten Jahren das Battle Royal Genre immer größer wird. Kurz gesagt, interessiert man sich als Spieler für Shooter, kommt man kaum an CS vorbei. Der größte Faktor ist jedoch meiner Meinung nach, dass CS einfach das zuschauerfreundlichste Spiel ist. Das Spielprinzip ist einfach und als Laie leicht zu verstehen. Außergewöhnliches Können im Bereich des Aimings ist schnell offensichtlich und für jeden greifbar. Um ein LoL oder Dota2 Spiel wirklich vernünftig verfolgen zu können, muss man deutlich mehr grundlegende Zusammenhänge verstehen als bei CS. Dazu kommt, dass krasses Einzelspielerkönnen in MOBAs meist etwas "versteckter" ist. Man muss einfach mehr über das Spiel wissen um die Leistung eines Teams und eines Spielers wertschätzen zu können.

Womöglich ist das auch einer der Gründe, warum die ESL Meisterschaft bekanntgab, dass LoL und PUBG kein Teil mehr der kommenden Saison sein wird. CS:GO hingegen schon. Welche Spieletitel findest Du sind für Zuschauer am interessantesten und welche denkst Du, sehen wir in der kommenden ESL Meisterschaft-Saison?

  • Das ist schwer abzuschätzen. Hier spielen natürlich auch abgeschlossene Verträge zwischen Spieleentwickler und ESL eine Rolle - vielleicht werden neuere Titel so versucht zu promoten wie wir es in der Vergangenheit schon öfter hatten. Unabhängig dessen könnte gegebenenfalls  ein Rocket League interessant sein, wobei sich für dieses Spiel auch bereits einige Strukturen Abseits der ESL entwickelt haben. Eine andere Überlegung kann sein, das man die Plattform nutz um vielleicht mehr Mobile Gaming wie Clash Royal auf nationaler Ebene zu präsentieren. Ich persönlich würde mich ja sehr freuen wenn mit WarCraft 3 Reforged ein RTS zurückkommen würde - kann es mir aber beim besten Willen leider nicht vorstellen.

Die deutetest es an: Die ESL und das Produkt ESL Meisterschaft hat enorm viel Konkurrenz bekommen. Beispielweise in CS:GO mit der 99Damage-Liga. Dort nehmen viel mehr Teams teil, als an der ESL Meisterschaft inklusive der Qualifikation. Woran kann es liegen, dass die ESL ihre sehr starke Position im nationalen als auch internationalen eSport so deutlich verloren hat?

  • National würde ich dem, zumindest wenn es um die purer Masse an Spielern angeht, zustimmen - international würde ich dem nur bedingt zustimmen. Die ESL stellt durchaus viele große Turniere, auch über CSGO hinaus. Das erste Major 2020 in CS wird z.B. wieder durch die ESL veranstaltet. Ich empfinde den Wandel eher so, dass man sich von der (deutschen) Masse - zur internationalen (Welt) Klasse weiterentwickelt hat. Gründe sind hier vor allem im Wachstum des Unternehmens zu suchen denke ich - man muss kein Medienexperte sein um sich ausmalen zu können, das eine ESL ONE in der LANXESS Arena deutlich mehr Reichweite generiert als eine ESL M z.B. in Duisburg. Das internationale skalieren ist ja einer der großen Vorteile vom eSport - man kann praktisch Weltweit ohne großen Aufwand zusehen, stark national fokussierter Produkte bleiben da bei den "Bigplayern" eher eine Nische. 99Damage füllt diese Lücke für den deutschen Raum sehr gut - die Reichweite ist jedoch nicht auf demselben Level. Vergleichsweise kann man es meiner Meinung nach so sehen, das die ESL die Position einer UEFA haben will/hat und die Top-Turniere veranstaltet (neben einigen anderen internationalen Anbietern) - 99Dmg schlüpft mehr in die Rolle eines DFB und stellt in teilen die deutsche Spitze, aber vor allem den Breitensport.

Geht diese Kernaussage aber nicht genau gegen die aktuelle Aussage der ESL, dass diese den deutschen Markt wieder stärken wollen? Kommen sie hier nicht zu spät, um noch mal sich mit der 99Damage-Liga zu messen?

  • Nicht unbedingt. Ich verstehe die Aussage der ESL so, dass sie den deutschen Markt in der Spitze aufwerten wollen. Dies tun sie zur nächsten ESLM Saison dadurch, dass der Gewinner z.B. direkt Einladungen zu Dreamhack Open Events oder Closed Qualifiers bekommen. Die Wertigkeit der ESLM für die deutschen Topteams soll erhöht und ein klarer Weg ins internationale CS aufgezeigt werden. Dies wurde ja bereits vor einigen Saisons begonnen, als der Gewinner der ESLM einen direkten Slot für die MDL bekommen hat. Insgesamt stärkt man so dazu nochmals deutlich das Standing der ESLM gegenüber der 99DMG Division 1 als die deutsche Top Liga. Ein Interesse etwas für die breite Masse, wie frühere MR12 Ladders und co, zu veranstalten sehe ich nicht.

Demnach bist Du mit diesem Weg also auch sehr zufrieden, der aktuell von der ESL und generell im eSport gegangen wird?

  • Ich kann den Weg zumindest nachvollziehen - wenn ich es mir aussuchen dürfte hätte ich aber gerne meine 16-Team ESL Pro Series inklusive Intel Friday Night Games zurück.

Die Intel Friday Night Games waren etwas Besonderes. Auf ein Comeback dieser würde ich mich auch sehr freuen.  Wechseln wir zum Abschluss noch einmal das Thema: In welchen Spielen finden Dich unsere Anhänger, wenn sie eine Runde mit Tobs spielen wollen?

  • Das kommt immer ganz auf meine "Phase" an. Zurzeit habe ich wieder Spaß an CS:GO gefunden, je nachdem kann man mich aber auch mal in LoL, HotS oder WC3 erwischen.

Also wer Lust hat, sprecht Tobs auf eine Runde CS:GO zurzeit an. Hast Du Dir für 2020 irgendwelche Vorsetze genommen?

  • Vorsetze hat man ja immer - unabhängig vom Jahreswechsel. Ich glaube ich bin da recht "normal". Im Job weiter entwickeln, Sport besser in meinen Alltag einbauen und auf den eSport bezogen würde ich gern 2020 ein Event besuchen.

Wenn Du Dir für teamKR für das Jahr 2020 drei Dinge wünschen könntest: Welche drei Dinge wären das?

  • Okay, Wunsch 1: Aufstieg in 99Damage-Liga Division 2, Wunsch 2: Klassenerhalt in 99Damage-Liga Division 2. Wunsch 3: neue Partner generieren um den Support für unsere Spieler verbessern zu können. 

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören selbstverständlich Dir.

  • Abschließend hoffe ich, dass alle KRler gut ins neue Jahr gestartet sind und wünsche jedem ein gesundes und erfolgreiches 2020. Vielen Dank an dich nochmals für das schöne interview, an alle Helfer die das Jahr 2019 teamKR so toll am laufen gehalten haben und ein spezieller Dank an unseren Vorstand, ohne den teamKR bei weitem nicht da wäre, wo es ist.
Erstellt von: Luxifa Veröffentlicht am: Jan. 8, 2020, noon